Man kann mich übrigens auch auf facebook besuchen (eigentlich Quatsch, wo Ihr doch schon mal hier seid – aber da könnt Ihr dann auch ein paar meiner höchst unterschiedlichen – ähem … – Freunde kennen lernen. Und -innen. Virtuell wenigstens).

Tach zusammen.

foto: susi boxberg, 2016

Ältere News

Im Sommer 2017 sah ich mich genötigt, mich vor dem Schreiben eines neuen Buchs zu drücken. Ganz untätig bleiben konnte ich aber natürlich auch nicht – also habe ich mich mal wieder mit ein paar Songs beschäftigt, die seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten immer wieder an den Deckel meiner Festplatte klopfen und raus wollen. Es stellte sich heraus, dass sie darauf beharrten, zu einem Album zusammengestellt zu werden. Um endlich meine Ruhe vor ihnen zu haben, tat ich ihnen den Gefallen.

Dass dieses Album nicht, wie geplant, bereits seit Herbst 2017 zu hören ist, lag daran, dass sich überraschender und freundlicher Weise ein paar mir warum auch immer gewogene Kollegen und Kolleginnen anboten, einige der Songs mit ihren jeweiligen Instrumenten und Fähigkeiten zu veredeln. Ein Angebot, dass ich selbstverständlich gerne annahm. Aber das brauchte dann natürlich seine Zeit – Termine vielbeschäftigter Menschen mussten abgestimmt werden, Aufnahmen mussten »in den Kasten«, erfolgreiche Studiotage wollten gebührend gefeiert werden; Arrangements mussten geändert, die fertigen Songs abgemischt und gemastert, ein Titel gefunden, ein Booklet gebastelt, die Bewältigung all dessen wieder gefeiert, eine Plattform für Veröffentlichung und Verkauf gefunden werden …

Mir scheint, die Arbeit hat sich gelohnt. All die Mitstreiter und -innen haben das Album eindrucksvoll aufgewertet. Was mich mit großer Freude und Dankbarkeit erfüllt.

Seit letzten Dezember nun könnt Ihr das Ergebnis sehen, anhören – und, ja, auch kaufen. Zumindest als Download oder Stream. Und zwar hier (bitte das Bild anklicken):

Also – dranbleiben, Kinners!

Und natürlich freue ich mich über jeden Hörer, jedes verkaufte Exemplar und jegliche Rückmeldung.

Ach ja …, apropos dranbleiben und verkaufte Exemplare:

Unangenehm aufgefallen ist mir, dass offenbar einige von Euch immer noch nicht Paaf! im Regal stehen oder auf dem Nachttisch liegen haben, den vierten Büb-Klütsch-Roman, obwohl der doch schon im Herbst 2016 erschienen ist …

Das könnt Ihr aber gern nachholen – und zwar hier (bitte das Bild anklicken):

Dankeschön, auf Wiederseh'n!

News

Die Neuigkeiten reißen nicht ab.

Schon wieder gibt's ein neues Album.

Diesmal von Caurey.

Hä? Wer oder was ist Caurey …?

Das erkläre ich Euch in diesem Appetizer-Video (bitte das Bild anklicken):

Wer danach mehr hören möchte (oder vielleicht sogar das Album erwerben!?), hat dazu hier Gelegenheit (bitte das Bild anklicken):